Nun stechen sie wieder – Mückenplage?

Nun stechen sie wieder - Mückenplage?

Allenthalben wird nun wieder von der Mückenplage gesprochen und berichtet. Deshalb schreibe ich heute mal etwas über dieses Thema.

Es ist dieses Jahr tatsächlich so, dass durch den vermehrten Regen und weitläufige Wasserstellen mehr Mücken unterwegs sind als sonst. Sie vermehren sich deswegen leichter.
Die nerven, ich weiß, also erstens mal vorbeugen. D.h.: kein stehendes Wasser in der Nähe des Aufenthaltsortes wenn man sich nicht bewegt. Auch Wasser Sammelstellen im Garten sind beliebte Fortpflanzungsplätze für Mücken. Regelmässig nutzen! Und für empfindliche Leute die leicht gestochen werden, erst mal vermeiden.
Damit die Mücken nicht gleich zur großen Plage werden, gibt es aber auch sehr gute natürliche Abwehrmittel. Ich selber werde ja kaum gestochen, aber man sagt gewisse Leute haben süßeres Blut als andere… Womöglich liegt es eher daran, das ich regelmäßig ätherische Öle in meinen (natürlichen) Kosmetikprodukten verwende, das mögen die Mücken nicht. Demnach wäre die wirkungsvollste Abwehr umsteigen auf Körperpflege aus Kokosöl, mit ätherischen Ölen parfümiert. Angenehm und ohne giftige Chemie.
Überhaupt ist Kokosöl ein wunderbares Hautpflegemittel, es hat sogar einen leichten Sonnenschutz, und das Bioöl riecht fein nach tropischer Sonne, aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls mögen es die Mücken gar nicht, man kann sogar mit leicht eingefetteten Händen übers Fell des Hundes oder der Katze streicheln, um sie sicher vor Zecken zu schützen.
Einen feinen und ungiftigen Mücken Abwehrspray kann man selber herstellen, indem man ein wenig Alkohol mit ätherischen Ölen mischt, dann mit Wasser auffüllt und in ein Sprayfläschchen abfüllt. Besonders abwehrend wirken die ätherischen Öle von Lavendel, Geranien, Zitronengras, Zeder, Nelken oder Pfefferminze. Ich mache so auch ein Zeckenabwehr Mittel für meinen Hund.

Wenn man nur den Tisch neben den Grillplatz schützen möchte reichen ein, zwei Räucherstäbchen, die die Atmosphäre etwas versüssen und die wird unter dem Tisch aufstellen.
Es gibt auch billige Duftkerzen mit Zitronengrasaroma, die aber wahrscheinlich, von der Zusammensetzung her, nicht ganz über alle Zweifel erhaben sind.

Das wirkungsvollste Mittel gegen Mücken habe ich aber jetzt auf meiner Reise durch Sri Lanka kennen gelernt, es ist der Neembaum. Ein sehr verbreiteter asiatischer Baum mit gefiederten Blättern. Ein einziges Blatt davon im Raum verhindert die Anwesenheit von Mücken. Fragen Sie also vielleicht mal nach einer Neembaum Zimmerpflanze, wenn sie die Plaggeister endgültig los sein wollen.
Vom Harz der Früchte wird ein, vom Geruch her gewöhnungsbedürftiges, Öl hergestellt, das sehr gut gegen Ungeziefer und eben auch Insekten wirkt. Dieses gibt es in Naturheilläden zu kaufen. Ein Tropfen davon, egal ob im Duft-Lämpchen oder im Spray oder sogar in der Bodylotion werden alle Viecher, also die fleuchenden, fernhalten. In grösseren Mengen vergiftet es aber Kleinstlebewesen, also bitte nicht pur auf die Katze träufeln!
Als nächstes werde ich mich wohl mal nach Neembaum Samen umsehen denn diese Pflanze hat ein riesengroßes heilendes Potenzial.

Und sollte es doch einmal passieren, das sie eines der Wesen an ihnen labt, sofort Tigerbalsam drauf, das Jucken und die Schwellung verschwinden und alle sind happy!

In diesem Sinn, einen ungestörten Sommer!

Print Friendly, PDF & Email

Eisenmangel

Eisenmangel

Eiseninfusionen – eine Modeerscheinung

Viele Frauen leiden an Eisenmangel – sagt die labordiagnostik. O ja, die verlieren doch auch jeden monat so viel blut! Ueber die tatsache, dass das ein natürlicher mechanismus ist und das der körper der frau dafür ausgezeichnet angelegt ist, schweigen sich die Verkäufer von Eisenpräparaten nur zu gerne aus. Eine weitere möglichkeit uns frauen für grundsätzlich behandlungsbedürftig zu erklären, was mich, wieder einmal, auf die palme treibt.

Es gibt erstmal gar keine gesicherten werte, bezüglich einem „gesunden“ eisenpegel. Alle, die sich grad nicht leistungsfähig fühlen werden so leicht für krank erklärt. Das ist ja auch einfacher als seinen lebenswandel umzustellen…Ausserdem ist gar nicht sicher ob der körper eine künstliche eisenzufuhr überhaupt aufnehmen kann.  Wenn nicht gravierende anämie vorhanden ist, gibt es kaum einen grund für eine behandlung.  Eine freundin von mir, die sich während der schwangerschaft sehr müde fühlte, bekam regelmässig eiseninfusionen. Während der geburt war dann ihr blutverlust so hoch, dass es richtig bedrohlich wurde. Ein zusammenhang? Vielleicht. Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Spa Zuhause

Spa Zuhause

 

 

Langsam kommt wieder die dunkle und kalte Jahreszeit. Da tut es gut, wenn wir uns wieder mal genießerisch Zeit nehmen uns zu pflegen und zu entspannen. Für eine Tag im Thermalbad, reicht manchmal die Musse nicht aus und es ist auch ziemlich teuer. Zuhause haben die meisten alle möglichkeiten für ein Verwöhnprogramm, allerdings braucht es eine eigene Badewanne. Ich habe da für mich ein Konzept entwickelt, das ich gerne teile. Viele Ideen  daraus sind von Ayurvedakuren beeinflusst.

 

 

 

Ich beginne den Tag mit einem entgiftenden Glas Wasser mit etwas Zitronensaft. Es sollte lauwarm sein und nüchtern getrunken werden. Danach mache ich es mir im Badezimmer gemütlich zünde ein paar Kerzen an und suche ein angenehmes algerisches Öl heraus. Ich habe bereits eine Tasse Meersalz oder Rhassoulerde bereitgestellt und ein Öl wie Jojobaöl oder Sesamöl, auch sehr schön ist Arganöl.

 

 

Im Bad mache ich zuerst ein Ganzkörper Peeling. Dazu verwende ich das Salz oder die Rhassoulerde, das ich auf meinem ganzen Körper verteile und leicht einmassiere. Ich lasse alles etwas einwirken und creme mir in der Zwischenzeit mit einer guten Creme dick das Gesicht ein. Bei geschlossener Badezimmertür lasse ich nun möglichst heißes Wasser etwa eine Handbreit hoch in die Badewanne ein und stelle das mit ein paar Tropfen ätherischen Ölen aromatisierte (am liebsten habe ich Rose und Lavendel) Öl zum erwärmen hinzu. Dabei entsteht im Bad eine Art Dampfbad. Dann steige ich in die Badewanne und lasse noch warmes Wasser rein bis mir das Wasser zur Hüfte geht. In diesem Dampfbad streiche ich mich mit dem warmen Öl ein. Danach lässt es sich gut entspannen und die Wirkstoffe werden von der Haut aufgenommen.

 

Nachdem ich alles abgespült habe – nicht einseifen- steige ich aus der Wanne und wickle mich in ein warmes Handtuch ein. Zum ausruhen lege ich mich darin noch eine Weile hin.

 

Schön ist es an diesem Tag viel frische Früchte oder Smoothies und Gemüse zu essen, und abends gönne ich mir manchmal noch eine Massage bei meiner Lieblings- Thai Therapeutin oder lasse den Tag mit Lektüre und Musik ausklingen.

 

To your Health!

 

Print Friendly, PDF & Email

Ambrosia + Co – oder die bösen Pflanzen

Ambrosia + Co - oder die bösen Pflanzen

Mal wieder etwas von Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl gelernt. Er plädiert in seinem artikel im Natürlich leben für einen besonnenen Umgang mit dem Thema Neophyten und zeigt auf, dass Arten schon immer gekommen und auch wieder gegangen sind.

Interessant, wie schnell wir dabei sind zu kritisieren. Da frage ich mich schon, was projizieren wir? die schwarze liste der fremden, äh, Pflanzen…

Auch ich hab mich schon über Springkraut monokultur an flüssen geärgert, oder bedenken gehabt bezüglich Ambrosia. Gut dass der Weise Schamane Storl uns ab und zu wieder die perspektiven aufzeigt. Ich mag vor allem die aussage über abwesende allergien bei den Indianern im zusammenhang mit Ambrosia.

Tatsache ist, dass ich, zum beispiel, mehrmals versucht habe die echte Goldrute in meinem heilkräuter garten einzusetzen und sie wollte sich nicht ansiedeln. Dafür kommt die kanadische von alleine und ist leicht im zaum zu halten. Hingegen werde ich dem ursprünglich schon vorgefundenen Hartriegel kaum meisterin. Ist das ein einheimischer?

Hier möchte ich mit euch den schönen schluss des artikels von Storl zeigen, dessen zitat ein schöner leitgedanke für einen tag sein kann:

 „Die Kanadische Goldrute ist für die Indianer eines der besten Nierenheilmittel. Der Essigbaum ist für sie ein wichtiges, adstringierendes Mittel für Wunden, Darmerkrankungen und Hämorrhoiden; aus den roten Früchten wird eine Vitamin-C-reiche «Limonade» hergestellt. Eine Abkochung der Ambrosia hilft bei Darmblutungen – übrigens, obwohl die Ambrosia massiv in Nordamerika wächst, litten die Indianer nicht an Heuschnupfen.

Eine andere Sichtweise

Mein alter Freund, der Cheyenne-Medizinmann Tallbull, sagte mir einmal bezüglich der Neophyten: «Diese zugewanderten Pflanzen sind Kinder der Mutter Erde. Sie verdienen unseren Respekt. Die Natur ist weise, weiser als unser beschränkter, berechnender Verstand.» Wir sollten uns über neue Pflanzen freuen. Sie schenken den Bienen Nektar und Pollen, den Vögeln und anderen Tieren Futter und Samen und uns Menschen Heilung von Krankheiten und Freude für Aug und Herz. „

Den ganzen artikel findet man hier: http://www.natuerlichonline.ch/magazin/artikel/forsche-einwanderer/

Und übrigens finde ich die heilkunde beratungen der ayurveda thearapeutin Sabine Hurny in diesem heft auch immer sehr überzeugend – lest mal, wenn ihr schon dabei seid.

Print Friendly, PDF & Email

Hundekekse Selbstgebacken

Hundekekse Selbstgebacken

Heute habe ich wiedermal selber hundeguetzli gebacken

Also, nicht dass ich so der back- und bastelfreak wäre – ich fand das an weihnachten schon früher immer lästig, und heute mache ich sowieso was mir passt, lieber schneeballschlachten. Ich backe nur brot regelmässig – da gibts ja auch gründe dafür und neuerdings eben die hundekuchen.

Aber fürs selberbacken von den keksen sprechen für mich zwei gründe. Erstmal hab ich mich immer geärgert über die preise von den dingern im laden, v.a. wenn die zusätze einigermassen akzeptabel sind und sie nicht dort schon vergammelt riechen. Es ist ja nicht einzusehen, weshalb kekse, die zum hauptbestandteil billiges weizenmehl haben, X franken kosten, pro hundert gramm…

Und zweitens bin ich zu faul, meiner lieben mitspielerin täglich ihre frischen gartenkräuter zusammen zu suchen, die ich ihr gern zukommen lassen will, damit sie möglichst lang so fit und wild bleibt, wie sie jetzt ist. So kann ich die der jahreszeit entsprechenden kräuter sammeln und in den keksen verarbeiten und liebling bekommt taglich ihre ration in dem läckerli, mit dem mein mann sie jeden morgen verwöhnt – das kann ich ihm und ihr wohl eh nicht mehr abgewöhnen…

Dazu habe ich dann mein eigenes rezept zusammengebaut, wie ich halt so bin, und gebe es gern zur individuellen abänderung hier weiter:

Erstmal kräuter sammeln. Für heilkundige: diejenigen, die die natur jetzt zur verfügung stellt, ohne solche, die in hohen dosen toxisch wirken können. Das sind vor allem solche, die inhaltstoffe auf –ol haben: thymian, rosmarin, muskatellersalbei…

Im frühling ist ja viel auswahl: bei mir wars: Bärlauch das würde ich immer reingeben, Löwenzahn – da nehme ich die stängel, die sind heilkräftiger als die blätter, Taubnessel (einfacher zu sammeln als Brennessel – der klassiker) junge Schafgarbenblätter und Wundklee.

Aber andere gehen auch, – je nach bedarf vom Hund kann man auch solche nehmen, die zb. Atemwege stärken (Günsel, Schlüsselblume) oder ausgleichen (Melisse). Wer dazu mehr wissen will kann sich gerne an mich wenden.

Die kräuter werden fein gehackt und etwas angetrocknet.

Dann quirle ich

  • 1 ei – bitte ganz, mit schale
  • 3 EL öl (variabel)
  • mit 200g leberwurst +
  • 2 EL quark – meine liebt alles was mit milch zu tun hat
  • und etwas honig, fürs schleckermaul

dazu

  • 1 tasse flocken (auch je nach bedarf hafer-, hirse-, hefe-)
  • 1 EL Kurkuma (Gelbwurz – erwiesen eine gute vorsorge gegen krebs und herzerkrankungen)
  • ca. 3 tassen dinkelmehl und
  • 1 tasse hühnerbrühe

das ganze, mit den kräutern, natürlich, wird mit wasser (etwa 2 tassen) zu einem geschmeidigen teig verarbeitet und zu rollen geformt. Die kann man auf dem backblech in passende stücke schneiden und bei 175 grad backen, bis sie hart sind. Das dauert etwa eine halbe stunde. Ich lasse sie zur sicherheit im ofen auskühlen.

Wer einen feineren gourmet zuhause hat, muss halt schauen, was der am liebsten hat und je nach dem mehr wurst oder quark reinmischen.

Ich bin immer daran interessiert, zu lesen, was ihr damit so für erfahrungen macht.
Heute habe ich es ganz ohne fleisch, öl und ei gemacht, dann sind sie länger haltbar.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Der Pflanzenflüsterer

Der Pflanzenflüsterer
Wolf-Dieter Storl, einer der Weisen in der welt der heilpflanzen-experten und einer der wenigen, bei dem ich gern noch etwas über die natur lernen würde, wird in einem schönen artikel der zeitschrift Natürlich portraitiert. Es gibt ein paar grundsätziche gedanken hier, die ich sehr bedeutend finde. Dafür sollte mehr platz in unserem leben sein.Deshalb möchte ich daraus gern ein paar zitate von Herrn Storl teilen: Weiterlesen
Print Friendly, PDF & Email

Wichtige Heilpflanzen – jetzt sammeln!

Wichtige Heilpflanzen - jetzt sammeln!

Was jetzt blüht:

Johanniskraut

eine unserer wichtigsten heilpflanzen die wunder wirken! Stellen sie aus den frischen blüten ein heilöl her – für verbrennungen, rauhe haut, bei verspannungen zum umschläge machen. oder zur pflege:

Einfach in einem glas mit öl übergiessen (olivenöl für beste heilresultate, ein neutrales öl für angenehmer duftendes öl) und geschlossen etwa zwei wochen an die sonne stellen. Das rot gefärbte öl danach durch einen filter giessen und in flaschen füllen. Es hält lang, sicher bis zum nächsten jahr – deswegen möglichst steril arbeiten – hände waschen und utensilien aus der geschirrspülmaschine benutzen.

Lavendel

Auch eine wunderbare pflanze, die starke heilkräfte birgt. Ebenso wie oben kann man aus ihr ein pflegeöl, das auch schön beruhigt herstellen. Verwenden sie hier wegen des dufts nur neutrale öle wie mandel- raps- oder, besonders pfelgend Arganöl. Das öl dann zur hautplege oder bei trockener, wunder haut oder zur beruhigenden massage einsetzen.

Wichtig zu wissen: ätherisches lavendlöl heilt pur angewendet auch hochgradige verbrennungen sofort!

Mehr zu den spezifischen Heilpflanzen finden sie auf der LESEN seite meiner homepage.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email