Gicht

Irgendwann kann es jeden treffen, zuviel Süsses gegessen, mal zu oft Weisswein getrunken, die Harnsäure Werte hochgeschnellt, das Gelenk schwillt an und schmerzt. Ein gutes Warnsignal, eigentlich: vor allem wenn man älter wir, der Körper sagt: bremsen, es ist zuviel. Das heisst jetzt: Entzündungen bekämpfen, Lebensmittel die den Namen wert sind aufbauen.

Die einfachen Massnahmen: 

Zucker und Alkohol weglassen. Getreide durch Qinoa, Dinkel oder Vollkorn ersetzen. 

Ausschwemmen mit 1 liter Brenesseltee pro Tag.

Fisch essen oder Omega 3 Tabletten einnehmen.

Antioxidantien ankurbeln: grüne Smoothies, rote Fruchtsäfte, Gemüse.

Selleriesaft trinken oder Sellerie essen. 

Innerhalb von 24 Stunden ist der Anfall vorüber. Die Ernährung sollte 1-2Wochen so beibehalten werden, am besten ein paar Elemente davon (wenig Zucker und Alkohol, roter Saft oder Grapefruitsaft, mehr Gemüse) definitiv einbauen, das tut auch der Niere, dem Organ der Lebenskraft, gut.

Keine Hexerei, nicht? Über die Ernährung kann man früh und effektvoll einwirken. Bei vielen Beschwerden, ich schreibe Ihnen auch gern direkt Empfehlungen.

Print Friendly, PDF & Email

Innere Klimaanlage

Es ist zuwenig bekannt, dass man den der Körper unterstützen kann mit Extremtemperaturen umzugehen. Wir wissen, dass es hitzige und leicht frierende Menschen gibt, aber lässt sich das beeinflussen? In vielen ergänzenden medizinischen Lehren findet man das Konzept des  inneren Feuers. Es wird meistens als heilende Kraft angesehen. 

Grosse Hitze aber ist unangenehm und belastet den Kreislauf. Bei empfindlichen Menschen oder solchen mit geschwächtem System kann das zu Gesundhetsproblemen führen. 

Zuviel Hitze kann auch zu Erkrankungen führen, bei Entzündungen, zum Beispiel. Was können wir, die wir diese hohen Temperaturen nicht gewohnt sind, dagegen tun?

Hier soll es  nicht nur um vernünftiges Verhalten gehen, (nachts lüften…) sondern darum wie man sonst noch für mehr Wohlbefinden bei tropischen Temperaturen sorgen kann. Schauen wir mal herum.  Sowohl in der traditionellen chinesischen Medizin als auch im Ayurveda gibt es s das Konzept der ‚inneren‘ Temperatur und es gibt Wege, wie wird der Hitzeausgleich durch Kräuter und Nahrungsmittel unterstützt wird um ein wohltuendes inners Gleichgewicht zu erhalten. Hier ein paar Ideen davon.

Als erstes möchte ich empfehlen nicht zu überreagieren. Gezuckerte Getränke mit viel Eis zu sich zu nehmen mag subjektiv helfen, führt aber zu noch mehr Durst, die Feuchtigkeitsspeicher werden davon nicht gefüllt. Am besten trinkt man reichlich klares Wasser in Quellentemperatur. Wasser kühlt auch von innen.

Sehr hilfreich und kühlend ist auch leicht gesüsster Pfefferminztee, nicht heiss, aber auch nicht gekühlt getrunken. Pfefferminze hat, wie auch alle Fruchtsäfte, kühlende Eigenschaften. Deshalb wir der Tee auch in Wüstengebieten gerne getrunken. 

Süsslich schmeckende Lebensmittel, damit sind aber nicht gezuckerte gemeint, wirken nach chinesischer Lehre im Körper eher kühlend.

Die Verdauung, wie den Kreislauf nicht zu belasten ist jetzt ebenso ratsam. Leichte Speisen die nicht lange gekocht aber nicht einfach roh sind, sind am bekömmlichsten.   Besonders kühlend wirken dazu Sprossen, Rettich oder Gurke. Auch Tomaten kühlen.  Früchte sollen immer gegessen werden, bei Hitze ist ihre Mischung von süss und saftig ideal. 

Mit einer leichten, mediterranen Ernährung ist man am besten bedient. Auch kalte Gurkensuppe (Gazpacho) oder griechischer Salat ist empfehlenswert.

Man kann gut zu den Mahlzeiten mit Knoblauch und geriebener Gurke angemachtern Joghurt, gewürzt mit etwas Salz und Kreuzkümmel essen, schmeckt lecker und kühlt super!

Bei drohender Überhitzung immer hilfreich ist im Freien deckende, lockere Kleidung (Beduinenlook) mit Kopfbedeckung. Und wenn kein Gewässer in der Nähe ist, zum abkühlen, tun es auch kühlende Arm- oder Fussbäder bei 20° (kälteres Wasser regt hingegen die Durchblutung im Körper wieder an). Eine blaue Blüte oder ein paar Ahornblätter, etwas Zitrone dazu unterstützt die kühlende Wirkung weiter.

Nun wünsche ich eine kühlen Kopf für die nächsten warmen Tage und nicht vergessen: kalt wird es sicher wieder!

Print Friendly, PDF & Email

5 einfache schritte zum gesund werden

5 einfache schritte zum gesund werden

Wichtige Organe schützen

Chronische oder undefinierbare Organerkrankungen bis hin zu allergien oder sogar krebserkrankungen, können auf einer zunehmenden schwäche der entgiftungsorgane leber und nieren beruhen. Das hat meine erfahrung in letzter zeit bestätigt. Weil wir  immer mehr toxine und belastende nahrungsmittel aufnehmen, sind die beiden organsysteme oft überlastet. Was man im fall einer erkrankung dagegen tun kann, erfahren sie in einem nächsten blog. Zur vorbeugung und für solche, die nicht ihren ganzen lebenswandel umstellen mögen, habe ich hier fünf prinzipien zusammengestellt, wie man die leber schützen und die chance auf ein gesundes alter erhöhen kann:

 

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Sauerteigbrot

Sauerteigbrot

Es lohnt sich brot selber zu backen! Nur schon wegen dem geruch nach frischem brot im haus, wer kann da widerstehen! Ich finde auch es gibt in der schweiz fast nur 08/15 brot zu kaufen, selbst im bioladen – was habe ich mir schon eine Hofpfisterei mit ihrem wunderbaren sauerteigbrot in der nähe gewünscht!

Es gibt auch fast keine naturbelassenen brote mehr zu kaufen, den meisten werden teigverbesserer, schnelltriebmittel, konservierungsstoffe etc. beigemischt. Viele menschen haben inzwischen auch eine intoleranz (die lässt sich beim kinesiologen oder heilpraktiker testen) gegen weizen  und hefe entwickelt. Kein wunder, weizen wird meist in kilometerweiten monokulturen in den USA angebaut. Kann (oder will?) man sich vorstellen, was da alles damit angestellt wird.

Deshalb poste ich hier mal ein dinkel selbsversorgungs rezept:

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Coli Bakterien

Coli Bakterien

Ach ja, Professor Beda Stalder, mein lieblingsfeind. Erst warnt er überall vor einer Schweinegrippe-Epidemie – alle werden sterben! Reihenweise lassen sich leute impfen, und vor allem werden Tamiflu und millionen impfdosen  auf vorrat gekauft…

Nun warnt er eindringlich vor der darminfektions-epidemie! Achtung, die hygienevorschriften bei biogemüse sind ganz schlecht! Wir werden sterben!

Bei den erregern handelt es sich um einen einfachen mutierten Colibakterien stamm. Wenn sie wissen möchten was das ist und was wir einfaches zum schutz davor unternehmen können:

Escherichia Coli ist ein einfaches darmbakterium, das in unserem darm und in dem von nutz- oder wildtieren lebt. Es ist vollkommen unschädlich.

Manchmal lässt es sich auch in gewässern finden, die nahe an gedüngten wiesen sind oder im moment wohl, durch die trockenheit wohl auch sonst in badeseen oder weniger stark desinfizierten schwimmbädern.

Die Coli erreger, nun, die in Deutschland  zu den gefährlichen infektionen führten, sind mutationen davon, die durch zellgifte die darmschleimhaut schädigen können. Wir kennen ihre wirkung von reisen in tropische länder, wo das klima und die weniger ausgeprägten hygiene-bedingungen dazu führen , dass infektionen zu durchfallerkrankungen  führen. Die einheimischen sind längst dagegen resistent.

Alle Colibakterien vertragen keine erwärmung über 60 grad. Deshalb wird oft empfohlen nichts rohes zu essen.

Gesunde menschen sind dadurch nicht gefährdet. Die in Deutschland erkranketen menschen waren sehr alt oder sind durch chronische erkrankungen geschwächt.

Mutationen kommen bei bakterien relativ häufig vor und die verbreitung ist warscheinlich durch die intensive tierhaltung gefördert worden. Zudem durch lagerung, transport und verkauf von Gemüse aus industrieller massenverarbeitung. Also kein Grund für Herrn Stalder gegen die bio– landwirtschaft zu wettern!

Sicher ist lokal geerntetes und möglichst nah vertriebenes Gemüse – zum beispiel vom ortsmarkt. Oder vom kleinen örtlichen gemüsehändler. Gurken haben hier noch keine saison und kommen, wenn sie  einheimisch sind, sicher aus dem gewächshaus – das ist auch sicher.

Ausserdem sind sie leicht zu waschen, genauso wie das andere Gemüse, das im moment in verdacht steht träger zu sein (Tomaten etc)– es hat eine schale.

Isst denn hier jemand ungewaschenes importiertes Gemüse, noch dazu aus Spanien, wo man weiss, dass billigstlohnarbeiter zu verheerenden bedingungen eingesetzt werden? Pfui! Ausserdem werden für spanische erdbeerplantagen illegal grundwasserreserven angezapft und das in einem land das eh schon dabei ist in völlig auszutrocknen!

Die sicherheitsmassnahmen sind also gar nix neues: – wir essen saisonales, örtlich angebautes gemüse – das ist auch sonst am gesündesten – und waschen es vorher. Zur zeit vielleicht noch etwas länger und mit warmem wasser.

Aengstliche oder geschwächte menschen – solche mit immunerkrankungen, Diabetes etc. legen ihr Gemüse und obst oder salat kurz in eine schüssel warmes wasser mit einem teelöffel Natron. Und sie waschen vor dem zubereiten ihre hände. Oder essen gekochte lebensmittel.

Uebertriebene hygienemassnahmen führen überigens bei kindern erwiesenermassen vermehrt zu allergie erkrankungen, bauernhofkinder sind gesünder!

Also keine panik! Und einen freundlichen gruss an alle besitzer von aktien von Novartis!

Ihre kräuterhexe

Print Friendly, PDF & Email

AtomKraft?

AtomKraft?

Natürliche Prävention gegen radioaktive Verstrahlung

Ueber mitteleuropa wurde bereits erhöhte radioaktivität gemessen. Ist es nun übertriebene  sorge oder sogar panikmache, wenn wir uns überlegen, wie wir dieser situation etwas entgegensetzen können? mayra findet: nein, es ist immer zeit, hilfreiches für unsern körper, den tempel des lebens zu tun. Wenige, natürliche massnahmen zu diesem zweck, für alle einfach umzusetzen, finden Sie hier.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

für eilige vielarbeitende

für eilige vielarbeitende

5  gesunde schritte für Eilige

Für manche leute sind die tipps, die ich hier gegeben habe, zu kompliziert oder schwer in ihr kompliziertes leben einzubauen. Sie können ihren alltag nur schwer ändern, weil sie zum beispiel oft auswärts essen oder nicht selber einkaufen oder kochen.

Ausserdem arbeiten sie viel und brauchen viel energie. Das heisst sie haben keine zeit um beispielsweise Gemüse zu kochen, oder sie mögen es gar nicht. Sie wollen trotzdem etwas für ihre gesundheit tun?

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email