Nun stechen sie wieder – Mückenplage?

Nun stechen sie wieder - Mückenplage?

Allenthalben wird nun wieder von der Mückenplage gesprochen und berichtet. Deshalb schreibe ich heute mal etwas über dieses Thema.

Es ist dieses Jahr tatsächlich so, dass durch den vermehrten Regen und weitläufige Wasserstellen mehr Mücken unterwegs sind als sonst. Sie vermehren sich deswegen leichter.
Die nerven, ich weiß, also erstens mal vorbeugen. D.h.: kein stehendes Wasser in der Nähe des Aufenthaltsortes wenn man sich nicht bewegt. Auch Wasser Sammelstellen im Garten sind beliebte Fortpflanzungsplätze für Mücken. Regelmässig nutzen! Und für empfindliche Leute die leicht gestochen werden, erst mal vermeiden.
Damit die Mücken nicht gleich zur großen Plage werden, gibt es aber auch sehr gute natürliche Abwehrmittel. Ich selber werde ja kaum gestochen, aber man sagt gewisse Leute haben süßeres Blut als andere… Womöglich liegt es eher daran, das ich regelmäßig ätherische Öle in meinen (natürlichen) Kosmetikprodukten verwende, das mögen die Mücken nicht. Demnach wäre die wirkungsvollste Abwehr umsteigen auf Körperpflege aus Kokosöl, mit ätherischen Ölen parfümiert. Angenehm und ohne giftige Chemie.
Überhaupt ist Kokosöl ein wunderbares Hautpflegemittel, es hat sogar einen leichten Sonnenschutz, und das Bioöl riecht fein nach tropischer Sonne, aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls mögen es die Mücken gar nicht, man kann sogar mit leicht eingefetteten Händen übers Fell des Hundes oder der Katze streicheln, um sie sicher vor Zecken zu schützen.
Einen feinen und ungiftigen Mücken Abwehrspray kann man selber herstellen, indem man ein wenig Alkohol mit ätherischen Ölen mischt, dann mit Wasser auffüllt und in ein Sprayfläschchen abfüllt. Besonders abwehrend wirken die ätherischen Öle von Lavendel, Geranien, Zitronengras, Zeder, Nelken oder Pfefferminze. Ich mache so auch ein Zeckenabwehr Mittel für meinen Hund.

Wenn man nur den Tisch neben den Grillplatz schützen möchte reichen ein, zwei Räucherstäbchen, die die Atmosphäre etwas versüssen und die wird unter dem Tisch aufstellen.
Es gibt auch billige Duftkerzen mit Zitronengrasaroma, die aber wahrscheinlich, von der Zusammensetzung her, nicht ganz über alle Zweifel erhaben sind.

Das wirkungsvollste Mittel gegen Mücken habe ich aber jetzt auf meiner Reise durch Sri Lanka kennen gelernt, es ist der Neembaum. Ein sehr verbreiteter asiatischer Baum mit gefiederten Blättern. Ein einziges Blatt davon im Raum verhindert die Anwesenheit von Mücken. Fragen Sie also vielleicht mal nach einer Neembaum Zimmerpflanze, wenn sie die Plaggeister endgültig los sein wollen.
Vom Harz der Früchte wird ein, vom Geruch her gewöhnungsbedürftiges, Öl hergestellt, das sehr gut gegen Ungeziefer und eben auch Insekten wirkt. Dieses gibt es in Naturheilläden zu kaufen. Ein Tropfen davon, egal ob im Duft-Lämpchen oder im Spray oder sogar in der Bodylotion werden alle Viecher, also die fleuchenden, fernhalten. In grösseren Mengen vergiftet es aber Kleinstlebewesen, also bitte nicht pur auf die Katze träufeln!
Als nächstes werde ich mich wohl mal nach Neembaum Samen umsehen denn diese Pflanze hat ein riesengroßes heilendes Potenzial.

Und sollte es doch einmal passieren, das sie eines der Wesen an ihnen labt, sofort Tigerbalsam drauf, das Jucken und die Schwellung verschwinden und alle sind happy!

In diesem Sinn, einen ungestörten Sommer!

Natürliche Zeckenabwehr für Hunde

Tierärzte und apotheker empfehlen einen sicheren zeckenschutz. Allerdings verwenden sie dazu hochgiftige halsbänder (frontline etc) die nervengift enthalten, im wasser organismen schaden und ziemlich stinken. Bio zeckenmittel halten meist ihre versprechen nicht und wirken lediglich gegen flöhe. Es gibt aber auch natürliche und wirksame methoden.

wofgirl

Ein mittel zu benützen ist bei zunehmender übertragung von schlimmen krankheiten (Borelliose) durch zecken wichtig. Meine erfahrung und tests sagen, dass man zecken am erfolgreichsten mit folgendem natürlichen mittel fernhalten kann: cd vet abwehrkonzentrat hund (im internet erhältlich) Das mittel enthält nebst ätherischen ölen aus teebaum, lavendel, nelken, rosmarin etc. auch Neembaumextrakt, das ist für die wirkung wichtig. Man trägt es einmal täglich auf die ohrzapfen auf und nach drei wochen ist nur eine wöchentliche erneuerung nötig. Wenn trotzdem ein befall passiert anwendung kurzfristig erhöhen.

Deutlich reduziert werden kann der zeckenbefall auch mit der gabe von homöopathischen kügelchen von Staphisagria C30 – einmal pro woche 7 kügelchen eingeben. Ein paar zedernholzspäne im hundebett duften gut und helfen auch.

Im ausland kombiniere ich zur sicherheit das ganze noch mit einem lavendel-geranien spray aus ätherischen ölen alkohol und wasser (rezept über mich) und vitamin b aus hefeflocken, plus einmal pro tag mit etwas kokosfett über das fell streichen. Das verändert die geruchswirkung. Damit waren wir letzten sommer ganz zeckenfrei.

Inzwischen bekommt man abwehrkonzentrat auch bei Fressnapf – das erspart teure lieferkosten.
ich habe ein rezept für spray publiziert, hier
http://mayrablog.de/?p=532

Es gibt neuerdings auch ein wirksames, ungefährliches abwehrhalsband bei Qualipet, es heisst Melaflon. Am anfang des sommers würde ich aber das abwehrmittel von cdvet dazu nehmen, später reicht das band.
Sie können mich bei fragen per mail gern kontaktieren.

Und falls es trotzdem mal passiert, hier ist die beste anleitung und das gerät zum entfernen.