Gicht

Irgendwann kann es jeden treffen, zuviel Süsses gegessen, mal zu oft Weisswein getrunken, die Harnsäure Werte hochgeschnellt, das Gelenk schwillt an und schmerzt. Ein gutes Warnsignal, eigentlich: vor allem wenn man älter wir, der Körper sagt: bremsen, es ist zuviel. Das heisst jetzt: Entzündungen bekämpfen, Lebensmittel die den Namen wert sind aufbauen.

Die einfachen Massnahmen: 

Zucker und Alkohol weglassen. Getreide durch Qinoa, Dinkel oder Vollkorn ersetzen. 

Ausschwemmen mit 1 liter Brenesseltee pro Tag.

Fisch essen oder Omega 3 Tabletten einnehmen.

Antioxidantien ankurbeln: grüne Smoothies, rote Fruchtsäfte, Gemüse.

Selleriesaft trinken oder Sellerie essen. 

Innerhalb von 24 Stunden ist der Anfall vorüber. Die Ernährung sollte 1-2Wochen so beibehalten werden, am besten ein paar Elemente davon (wenig Zucker und Alkohol, roter Saft oder Grapefruitsaft, mehr Gemüse) definitiv einbauen, das tut auch der Niere, dem Organ der Lebenskraft, gut.

Keine Hexerei, nicht? Über die Ernährung kann man früh und effektvoll einwirken. Bei vielen Beschwerden, ich schreibe Ihnen auch gern direkt Empfehlungen.

Eisenmangel

Eisenmangel

Eiseninfusionen – eine Modeerscheinung

Viele Frauen leiden an Eisenmangel – sagt die labordiagnostik. O ja, die verlieren doch auch jeden monat so viel blut! Ueber die tatsache, dass das ein natürlicher mechanismus ist und das der körper der frau dafür ausgezeichnet angelegt ist, schweigen sich die Verkäufer von Eisenpräparaten nur zu gerne aus. Eine weitere möglichkeit uns frauen für grundsätzlich behandlungsbedürftig zu erklären, was mich, wieder einmal, auf die palme treibt.

Es gibt erstmal gar keine gesicherten werte, bezüglich einem „gesunden“ eisenpegel. Alle, die sich grad nicht leistungsfähig fühlen werden so leicht für krank erklärt. Das ist ja auch einfacher als seinen lebenswandel umzustellen…Ausserdem ist gar nicht sicher ob der körper eine künstliche eisenzufuhr überhaupt aufnehmen kann.  Wenn nicht gravierende anämie vorhanden ist, gibt es kaum einen grund für eine behandlung.  Eine freundin von mir, die sich während der schwangerschaft sehr müde fühlte, bekam regelmässig eiseninfusionen. Während der geburt war dann ihr blutverlust so hoch, dass es richtig bedrohlich wurde. Ein zusammenhang? Vielleicht. Weiterlesen